TUD Logo

Startseite » Weiterbildung » Weiterbildungskatalog

Suche

Details Weiterbildungsangebot

Thema Weiterbildung für Beschäftigte: Schublade auf, Schublade zu! – Sensibilisierungstraining zum Umgang mit (Vor-)Urteilen
Zielgruppe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TU Dresden
Veranstaltungsform Workshop
Bemerkung: eintägig in Präsenz

Falls die Pandemielage den Präsenzworkshop nicht zulässt: als Online-Workshopreihe. Bitte unbedingt die Online-Alternativ-Termine (siehe Termine) vormerken.
Abschluss Teilnahmebescheinigung
Bemerkung: bei mindestens 80% Anwesenheit (s. Teilnahmebedingungen)
Inhalt

Die Bewertungsmuster, die wir in uns tragen, haben viel mit unseren individuellen biographischen und kulturellen Prägungen zu tun. Interessanterweise verraten uns unsere negativen wie positiven (Vor-) Urteile und Bewertungen sehr viel mehr über uns selbst, als über die, die wir bewerten. Um anderen (vor-)urteilsfreier begegnen zu können, ist es deshalb wichtig, die eigene Selbstwahrnehmung und Selbstreflexion zu schulen, um in Verbindung, einem offenen Austausch und einer kooperativen Haltung mit anderen bleiben zu können.

Im Workshop schauen wir uns an, wie es gelingen kann, hinter die eigenen (Vor-)Urteile und Bewertungen zu schauen. Es werden außerdem Methoden und sprachliche Techniken vermittelt, wie im beruflichen Kontext mit (Vor-)Urteilen und Bewertungen umgegangen werden kann.

Dafür dienen als Grundlage Teile der Gewaltfreien Kommunikation nach Dr. Marshall B. Rosenberg sowie der Ansatz der Schattenprojektionen nach Carl Gustav Jung. Mit diesen Ansätzen werden den Teilnehmer:innen alternative Zugänge und damit eine andere Art und Weise, sich in der Welt zu orientieren, an die Hand gegeben. Ziel ist es, die Zusammenhänge zwischen der eigenen (Selbst-) Wahrnehmung und den eigenen (Vor-)Urteil und Bewertungen zu sensibilisieren.

Lernziele:

Die Teilnehmer:innen ...

  • haben sich ihre eigenen (Vor-) Urteile über andere bewusst gemacht und reflektiert, wo ihnen selbst im Alltag (Vor-) Urteile begegnen.
  • können erklären, was die Funktionen von (Vor-) Urteilen sind und welche Auswirkungen sie auf das menschliche Miteinander haben.
  • können beschreiben, was der Unterschied zwischen Beobachtungen und Bewertungen/ Urteilen ist und diese Unterscheidung auf eigene Beispiele aus dem Alltag anwenden.
  • können beschreiben, was hinter (Vor-) Urteilen und Bewertungen steht und können diese in Bedürfnisse übersetzen.
  • können das Konzept der Schattenprojektionen erklären und auf sich selbst anwenden.
  • sind dafür sensibilisiert, wie die Selbstwahrnehmung mit den eigenen Bewertungen und (Vor-) Urteilen zusammenhängt.

inhaltliche Schwerpunkte:

  • Reflexion der eigenen (Vor-) Urteile und deren Einfluss auf das eigene Handeln
  • Reflexion darüber, wo andere mir mit (Vor-) Urteilen begegnen
  • Unterscheidung von Beobachtungen und Bewertungen/Urteilen
  • Bewertungen/Urteilen in eine verbindende Sprache (Bedürfnisse) übersetzen
  • Wirkung von Sprache und Haltung
  • Die Ursache von starken Bewertungen über andere (Schattenprojektionen)

Methoden: kurze Lehrvorträge, Übungen und Rollenspiele basierend auf Beispielen aus dem Alltag der Teilnehmer:innen im Plenum und in Kleingruppen, Reflexion des eigenen Verhaltens und erlebter Situationen

Der Umfang des Workshops beträgt 8 Arbeitseinheiten (AE, 1 AE = 45 min).

Wir möchten unsere Angebote möglichst inklusiv und barrierefrei gestalten. Wir laden Sie herzlich ein, uns dabei zu unterstützen. Bitte sprechen Sie uns auf ihre Wünsche und Bedarfe an.

Partner Maria Müller
Förderung gefördert im Rahmen der Exzellenzstrategie von Bund und Ländern
Teilnahmebegrenzung max. 12 Teilnehmer
Termine 02.12.2022, Turnus: einmalig
Bemerkung: 09:00 bis 16:30 Uhr


Alternativtermine für die Online-Durchführung, falls die Pandemielage Arbeit in Präsenz nicht zulässt:

  • 22.11.2022: 09:00 - 11:15 Uhr
  • 25.11.2022: 09:00 - 11:15 Uhr
  • 02.12.2022: 09:00 - 11:15 Uhr

    Der Workshop ist ausgebucht.

  • Anmeldeschluss: 20.11.2022
    Veranstaltungsort TU Dresden, Zentrum für Weiterbildung
    Bürogebäude Strehlener Str. 22, 7. Etage, Konferenzraum
    Kosten Ermäßigt: 0,00 Euro
    Bemerkung:

    für Mitarbeiter:innen der TU Dresden

    Anbieter TU Dresden, Dezernat Studium und Weiterbildung, Zentrum für Weiterbildung
    Ansprechpartner Frau Kathrin Müller
    Tel.: +49 351 463-3782
    emailkathrin.mueller1@tu-dresden.de

    Frau Beate Herm
    Tel.: +49 351 463-37811
    emailBeate.Herm@tu-dresden.de
    Sonstige Bemerkungen zur Teilnahme:

    Mit der Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie die Teilnahmebedingungen zur Kenntnis genommen haben.

    Wir bitten um schriftliche Anmeldung über den Anmeldeknopf weiter unten.

    Für Veranstaltungen des Zentrums für Weiterbildung in Präsenz gilt das zum Veranstaltungszeitpunkt gültige Hygienekonzept.





    Kontakt
    Zentrum für Weiterbildung

    Telefon: +49 351 463-37811
    Fax: +49 351 463-36251
    zfw@tu-dresden.de

    Sitz:
    Strehlener Straße 22
    Zimmer 560

    Post:
    TU Dresden
    Zentrum für Weiterbildung
    01062 Dresden

    Pakete:
    TU Dresden
    Zentrum für Weiterbildung
    Helmholtzstraße 10
    01069 Dresden