TUD Logo

Startseite » Weiterbildung » Weiterbildungskatalog

Suche

Details Weiterbildungsangebot

Thema Programm für Lehrende: OSCE-Prüfungen kompetenzorientiert gestalten
Zielgruppe Lehrende im Hochschulbereich
Bemerkung: Lehrende, die insbesondere an medizinischen Fakultäten OSCE-Prüfungen durchführen.
Veranstaltungsform Online-Workshop
Bemerkung: Online-Kurs mit Selbstlernphasen und Webinarsequenzen nach dem Flipped-Classroom-Konzept
Abschluss Teilnahmebescheinigung
Inhalt

OSCEs (Objective Structured Clinical Examination) nehmen die Lernziele und Kompetenzen der Ausbildung ernst: „gewusst wie“, heißt noch nicht „gekonnt“ - bei dieser Prüfungsform geht es darum, dass Prüflinge ihr Wissen auch in praktisches Handeln umsetzen und dabei Denken und Handeln mit einer Werthaltung verbinden. Diese Prüfungsform ist aufwendiger als eine schriftliche Klausur, muss doch eine praktische Situation simuliert werden. Zudem stellt sie höhere Ansprüche an die Prüfenden, weil sie komplexe Handlungen, in denen die Prüflinge Fachkompetenzen mit Sozialen Kompetenzen verbinden sollen, beobachten und fair bewerten müssen.
Dieser Workshop unterstützt sie dabei, zunächst klar die wesentlichen Handlungsanforderungen an die zu prüfenden Situationen zu formulieren und daraus beobachtbare Kriterien für die zu prüfende Situationen zu entwickeln.

Wir reflektieren bestehende OSCE-Prüfungen insbesondere aus der Medizin und überlegen, wie sich diese in Hinblick auf die geprüften Handlungsanforderungen umgestalten lassen, so dass weniger operationalisierte Teiltätigkeiten geprüft werden, sondern im Sinne der Kompetenzorientierung komplexere Situationen abgebildet werden. Hierzu entwerfen wir prüfungsdidaktisch sinnvolle Aufgabenstellungen für die Prüflinge und Verhaltenshinweisen für weitere an der Prüfung beteiligte Personen. Wir reflektieren die Gewichtung sozialer Kompetenzen in solchen Formaten und Möglichkeiten, diese sinnvoll zu prüfen. Schließlich thematisieren wir, wie diese Situationen vergleichbar und fair bewertet werden können, auch wenn Ihr Verlauf variieren kann.

Es bietet sich an, eigene erste Ideen für OSCEs mitzubringen und bei Bedarf die curricularen Vorgaben parat zu haben. Als inhaltliche Vorbereitung können vor allem die Videos 1-4 (insbesondere Nr. 4) der hochschuldidaktischen Reihe „Hochschuldidaktik in (etwas mehr als) 3 Minuten" dienen.

Inhalte:

  • Funktionen, Möglichkeiten und Grenzen von OSCE-Prüfungen
  • Kompetenzbegriff, Lernziele, Prüfungsziele und Beobachtungskriterien
  • Kompetenz-Performanz-Problematik
  • Gestaltungsaspekte und praktische Organisation von OSCE-Prüfungen
  • Prüfungsleistungen bewerten: Bewertungsnormen und -skalen
  • Soziale Kompetenzen prüfen und bewerten

Lernziele:

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer...

  • haben ein klares Verständnis von „Kompetenzorientierung“, das sie ihren Prüfungen zugrunde legen.
  • kennen die Potenziale und grenzen praktischer Prüfungen, und haben Strategien, wie sie insbesondere mit der Trennung von Beobachtung und Bewertung im Rahmen von OSCEs umgehen.
  • entwickeln für verschiedene Situationen, die sie mit OSCEs bewerten wollen, gezielte Kriterienkataloge, ggf. mit differenzierten Verbalmarken.
  • entwerfen für die zu prüfenden Situationen entsprechende Aufgabenbeschreibungen für die Prüflinge sowie Handlungsanweisungen für ggf. weitere beteiligte Personen (in der Rolle von Patienten und/oder Assistenten etc.).
  • reflektieren Möglichkeiten und Sinnhaftigkeit, in diesem Format gleichzeitig soziale Kompetenzen zu prüfen und definieren entsprechende Prüfungsziele und Bewertungskriterien.
  • kennen mögliche Bewertungsnormen für Prüfungen und können sie gezielt einsetzen.
  • sind mit typischen Wahrnehmungseffekten vertraut (z. B. Sympathie-Effekt, Halo-Effekt, selbsterfüllende Prophezeiung), die in ihren OSCE-Prüfungen relevant werden und wissen ihnen zu begegnen.
  • vergeben auf Grundlage der Prüfungsleistung eine valide und faire Note.

Arbeitsformen: Inputs, Diskussionen, moderierter Erfahrungsaustausch, Übungen

Der Umfang des Online-Kurses beträgt 16 Arbeitseinheiten (AE, 1 AE = 45 min).

Berufliche Einsatzmöglichkeiten Dieser Workshop kann für das Modul II im Zertifikatsprogramm des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen HDS anerkannt werden. Dabei verteilen sich die Arbeitseinheiten (AE) auf folgendes Handlungsfeld: Prüfen, Bewerten und Assessment (16 AE)
Partner Dr. Sebastian Walzik
Technische Ausbildungsmittel Stabiler Zugang zum Internet und ein Headset (inkl. Mikrophon)
Förderung Dieser Workshop wird durch das Hochschuldidaktische Zentrum Sachsen (HDS) gefördert.
Teilnahmevoraussetzung Es wird eine Internetverbindung benötigt.
Teilnahmebegrenzung min. 7 Teilnehmer, max. 15 Teilnehmer
Termine 23.06.2021 bis 24.06.2021, Turnus: einmalig
Bemerkung: jeweils von 09:00 Uhr -16:30 Uhr

Anmeldeschluss: 11.06.2021
Veranstaltungsort TU Dresden, Zentrum für Weiterbildung, Konferenztool Zoom
Kosten Ermäßigt: 40,00 Euro
Bemerkung:

HDS-geförderter Preis für Lehrende der HDS-Mitgliedshochschulen

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TU Dresden wird die Abrechnung über eine Kostenstelle oder über ein PSP-Element empfohlen (Interne Leistungsverrechnung). Dafür senden Sie das ausgefüllte Formular ILV bitte per E-Mail an weiterbildungskatalog@tu-dresden.de.
  • Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter der Medizinischen Fakultät geben bei der Anmeldung bitte die Rechnungsadresse der Medizinischen Fakultät an: Medizinische Fakultät der TU Dresden, Zentrale Eingangsrechnungsprüfung, Fetscherstraße 74, 01307 Dresden.
  • Sollte das nicht möglich sein, nennen Sie uns bitte Ihre private Rechnungsadresse und Sie werden wie die Lehrenden der HDS-Verbundhochschulen eine Rechnung erhalten.

Sonstige: 386,00 Euro
Bemerkung:

Beitrag ohne HDS-Förderung für Lehrende an sonstigen Hochschulen

Anbieter TU Dresden, Dezernat Studium und Weiterbildung, Zentrum für Weiterbildung
Ansprechpartner Frau Beate Herm
Tel.: +49 351 463-37811
emailbeate.herm@tu-dresden.de

Frau Kathrin Müller
Tel.: +49 351 463-37822
emailkathrin.mueller1@tu-dresden.de
Sonstige Bemerkungen zum Angebot:

Mit der Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie die Teilnahmebedingungen zur Kenntnis genommen haben.

Wir bitten um schriftliche Anmeldung über den Anmeldeknopf weiter unten.





Kontakt
Zentrum für Weiterbildung

Telefon: +49 351 463-37811
Fax: +49 351 463-36251
zfw@tu-dresden.de

Sitz:
Strehlener Straße 22
Zimmer 560

Post:
TU Dresden
Zentrum für Weiterbildung
01062 Dresden

Pakete:
TU Dresden
Zentrum für Weiterbildung
Helmholtzstraße 10
01069 Dresden