TUD Logo

Startseite » Weiterbildung » Weiterbildungskatalog

Suche

Details Weiterbildungsangebot

Thema LiT.Shortcut: Peer-Feedback digital in die Lehre einbinden – Aktivierung und Förderung der Selbststeuerung von Studierenden
Zielgruppe Lehrende
Bemerkung:

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der TU Dresden
Bemerkung:
Veranstaltungsform Workshop
Bemerkung: dreistündiger Kurzworkshop
Abschluss Teilnahmebescheinigung
Inhalt Das Peer-Feedback oder Peer-Review bietet Studierenden die Möglichkeit, semesterbegleitend oder auch zur Übung vor der abschließenden Prüfungsleistung, den eigenen Lernstand zu überprüfen und individuelles Feedback zu erhalten. Gleichzeitig geben die Studierenden selbst Rückmeldungen zu den abgegebenen Leistungen ihrer Kommilitoninnen und Kommilitonen und versetzen sich dabei in die Perspektive des Gutachters/ der Gutachterin hinein: „Bei der Begutachtung fremder Leistungen ist die/der StudentIn herausgefordert, mit unvollständigen, missverständlichen oder gar falschen Antworten umzugehen. Hierbei muss die/der Studierende in der Lage sein, die Defizite einer Antwort zu erkennen und diese so zu kommentieren, dass die/der Begutachtete daraufhin die Aufgabe verbessern kann“ (Seybold 2016).

Peer-Feedback oder auch Peer-Review ist „als kollegiales Lernen zu verstehen – in Abgrenzung und Ergänzung zu einem Meister-Schüler oder Experten-Laien-Lernen“ (Rohr/von Ouden/ Rottlaender 2016, S. 106). Der Begriff „Peer“ bezieht sich in diesem Fall auf die Ebene der Studierenden.

Studierende profitieren vom Feedback, welches sie erhalten und sie zur Selbstreflexion anregt sowie vom Lernzuwachs, den sie bei der Erstellung der Rückmeldung für ihre Kommilitoninnen und Kommilitonen erhalten. Den Studierenden wird in einem solchen Verfahren ermöglicht, eine aktivere Rolle im Lernprozess einzunehmen und wissenschaftlich relevante Kompetenzen zu erproben.

Im Shortcut werden didaktische Möglichkeiten zur Förderung selbstorganisierten Lernens von Studierenden mithilfe digital gestütztem Peer-Feedback vorgestellt. Das vorgestellte Lehrkonzept ist, unter Abwandlung auf fach- und studiengangsspezifische Anforderungen und Inhalte, fächerübergreifend einsetzbar.

Die Teilnehmenden werden gebeten, sofern vorhanden, eigene Bewertungsbögen aus ihrer Lehrveranstaltung mitzubringen.
Berufliche Einsatzmöglichkeiten Dieser Workshop kann für das Modul II im Zertifikatsprogramm des Hochschuldidaktischen Zentrums Sachsen HDS anerkannt werden.
Partner Referenten: Heike Rundnagel und Ramin Siegmund (Philipps-Universität Marburg)
Förderung Hochschulpakt Lehre, BMBF-Verbundprojekt Lehrpraxis im Transfer Plus
Teilnahmebegrenzung min. 6 Teilnehmer, max. 12 Teilnehmer
Termine 07.10.2019, Turnus: einmalig
Bemerkung: 09:00 Uhr - 12:15 Uhr

Anmeldeschluss: 30.09.2019
Dieser Workshop ist bereits ausgebucht.
Veranstaltungsort TU Dresden, Zentrum für Weiterbildung, Strehlener Str. 22, 01069 Dresden, Raum 548, 5. OG
Kosten Voll: 0,00 Euro
Bemerkung: Die Teilnahme ist kostenlos.
Anbieter TU Dresden, Dezernat 8, Studium und Weiterbildung, Zentrum für Weiterbildung
Ansprechpartner Frau Kira Lauber
Tel.: +49 351 463-37885
emailkira.lauber@tu-dresden.de
Sonstige Bemerkungen zum Angebot:

Die Teilnehmenden werden gebeten, sofern vorhanden, eigene Bewertungsbögen aus ihrer Lehrveranstaltung mitzubringen.


zur Teilnahme:

Mit der Anmeldung bestätigen Sie, dass Sie die Teilnahmebedingungen zur Kenntnis genommen haben.





Kontakt
Zentrum für Weiterbildung

Telefon: +49 351 463-37811
Fax: +49 351 463-36251
zfw@tu-dresden.de

Sitz:
Strehlener Straße 22
Zimmer 560

Post:
TU Dresden
Zentrum für Weiterbildung
01062 Dresden

Pakete:
TU Dresden
Zentrum für Weiterbildung
Helmholtzstraße 10
01069 Dresden